Kokain / Drogen / Speed
Vom Zoll sichergestelltes Kokain. (Symbolbild) Foto: Christian Charisius (dpa)

Würzburg

Würzburger Polizei findet Rucksack voller Kokain

Nach einem größeren Drogenfund auf der A7 sitzt ein 32-Jähriger in Würzburg in Untersuchungshaft. Der Mann wurde dabei erwischt, wie er am Freitagvormittag eine ordentliche Menge Kokain in seinem Rucksack schmuggeln wollte.

Die Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried stoppten das Auto des in Hamburg wohnhaften Mannes. Sie fanden in einem Päckchen in seinem Rucksack ein Kilogramm Kokain. Der Mann, der anfangs noch falsche Personalien angab, wurde vorläufig festgenommen, heißt es im Polizeibericht. Das Rauschgift besitzt einen Marktwert von 60.000 Euro.

Schmuggler wird abgeschoben, Kripo ermittelt

Nach einer genaueren Überprüfung der Personalien des Mannes konnte festgestellt werden, dass für den Mann aus Guinea bereits eine Abschiebeverfügung vorliegt. In seiner Wohnung fanden Beamte Bargeld im fünfstelligen Bereich. Woher das Geld kommt, ist laut Polizei unklar. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!