Hans im Glück
Die Burgerkette "Hans im Glück" steht offenbar vor dem Verkauf. Laut Medienberichten laufen die Verhandlungen. Foto: Thomas Obermeier

Würzburg

Ableger auch in Würzburg: Burgerkette Hans im Glück wird verkauft

Erst Ende 2018 ist das Burger-Restaurant "Hans im Glück" in Würzburg eröffnet worden. Es ist eines von fast 90 Restaurants, die vor allem im Bundesgebiet verteilt sind. Mittlerweile scheint klar, dass bei der Burgerkette nicht alles märchenhaft läuft. Die Marke aus München soll laut einem Bericht des Handelsblatts verkauft werden.

Backwerk-Gründer könnten Mehrheitsbeteiligung an Restaurantkette kaufen

Dem Bericht zufolge stecke der Gründer Thomas Hirschenberger mitten in Verkaufsverhandlungen mit den früheren Eigentümern der Bäckereikette "Backwerk", die in der Region ebenfalls an einigen Standorten, darunter auch am Würzburger Hauptbahnhof, aktiv ist. Die Backwerk-Gründer Dirk Schneider und Hans-Christian Limmer wollen die Geschicke des Hamburgergrills künftig an der Seite von dem momentanen Minderheitseigentümer Gerd Bühler führen.

Dass die Kette „Hans im Glück“ in wirtschaftlichen Schwierigkeiten stecke, verneinte das bayerische Unternehmen.

Seit Ende 2018 gibt es auch ein Franchise-Restaurant am Marienplatz in Würzburg. Foto: Thomas Obermeier

Vier Restaurants in Singapur

Das Franchise-Unternehmen "Hans im Glück" wurde 2010 gegründet und expandierte in den letzten Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Exotischer Ableger ist Singapur: Vier Restaurants sind im Stadtgebiet der asiatischen Metropole vertreten.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer