Der Würzburger Kleinstsatellit UWE-4 mit aktiven Elektroantrieben in seiner Umlaufbahn um die Erde. Foto: Schilling Montage

Würzburg

Dieser Würzburger Satellit ist mittlerweile im All angekommen

UPDATE Donnerstag, 13.06 Uhr: UWE-4 ist erfolgreich im Orbit angekommen.

Sichtbar als leuchtender Streifen wird eine Sojuz-Fregat-Trägerrakete am Donnerstag in Russland ins All geschossen. Mit an Bord: UWE-4 aus Würzburg. Es ist der vierte Experimentalsatellit der Uni Würzburg un damit ein weiterer großer Schritt der Würzburger Luft- und Raumfahrtforschung. UWE-4 wird – glasklar – UWE-3 ablösen.

Die Mission

Seit 2013 kreist bereits „UWE-3“ im Orbit– ein Würfel mit einer Kantenlänge von zehn Zentimetern, ein Kilogramm leicht. UWE-4 entwickelt innovative Technologien weiter, um die Raum¬fahrt kleiner, kostengünstiger und effizienter zu machen, heißt es von der Uni-Pressestelle. Dabei würden die Defizite der Miniaturisierung durch fortgeschrittene Software ausgeglichen, um robust in den widrigen Umgebungsbedingungen des Weltraums zu überleben.

Erstmals Elektro-Antrieb in kleinster Satellitenklasse

In etwa 585 Kilometern Höhe soll UWE-4 ausgesetzt werden. Mit an Bord der Sojuz-Rakete sind russische und israelische Erd¬beobachtungssatelliten sowie zwölf Nano-Satelliten der US-Firma Planet.

Professor Klaus Schilling vom Zentrum für Telematik der Universität Würzburg hat den Satelliten mitunter entwickelt. Foto: Angelika Kleinhenz

UWE umkreist 16 Mal pro Tag die Erde

Aufgrund der recht niedrigen Umlaufbahn umkreist UWE-4 etwa 16-mal am Tag die Erde. Wenn er über die Bodenstation an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) fliegt, kann er für maximal zwölf Minuten Kontakt aufnehmen und seine angesammelten Daten übertragen. In der Zwischenzeit führt er seine Aufgaben selbständig aus.

Weitere Satelliten aus Würzburg sollen Klimavorhersagen treffen

Die Nachfolgemissionen werden bereits intensiv vorbereitet: Während die JMU sich auf die Grundlagenforschung bei einzelnen Pico-Satelliten konzentriert, setzt das „Zentrum für Telematik“ Schwerpunkte bei kooperierenden Satelliten und wissenschaftlichen Anwendungen. Es wird hier aktuell an Satellitenformationen für die Verbesserung von Klimavorhersagen gearbeitet.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!