Warum hat Albus Dumbledore (hier schon wesentlich älter) Grindelwald verschont? Jetzt gibt es eine Erklärung. Foto: RTL

London

Dumbledore hatte offenbar eine Affäre mit Grindelwald

Dumbledore und Grindelwald – im Harry-Potter-Prequel „Phantastische Tierwesen“ sind der spätere Hogwarts-Schulleiter und der böse Zauberer Widersacher. Doch offenbar lief da was. Und zwar vor dem Zeitpunkt, als die beiden Feinde wurden. Die Mutmaßung vieler Fans bestätigte jetzt Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling in einem Interview mit CNN. „Es war eine leidenschaftliche Liebesbeziehung“, sagt die Britin.

Leider schmückt auch hier die weltbekannte Autorin die Geschichte erst im Nachhinein aus. In ihren Büchern kam es nie zu einer romantischen – geschweige denn sexuellen – Begegnung der beiden mächtigen Zauberer.

Möchte Rowling nur unkompliziert ihren Namen rein waschen?

Fans fragen im sozialen Netz, warum hier etwas nachträglich bestätigt werde, was man beispielsweise in den Filmen des Prequels gut hätte zeigen können. Denn Rowling muss sich immer wieder vorwerfen lassen, dass in ihren Büchern nur weißen, Hetero-Figuren Aufmerksamkeit gegeben werde. Ist das also alles eine Farce, um den guten Kinderbuch-Autoren-Namen rein zu waschen?

Eine letzte Chance mit dem dritten Teil der „Phantastischen Tierwesen“

Um die Beziehung zwischen Albus Dumbledore und Gellert Grindelwald zu verdeutlichen, könnte es im dritten und letzten Teil der „Phantastischen Tierwesen“ pikanter werden. Hier hätten Joanne K. Rowling und Regisseur David Yates die Möglichkeit, zu zeigen, warum Albus Dumbledore im Kampf Gellert Grindelwald wirklich verschonte. Sinn ergeben würde es auf jeden Fall, auch wenn sich die Erklärung dafür etwas spät und vielleicht sogar scheinheilig abzeichnen würde.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!