Ein 18-jähriger Fahranfänger ist nach einem ohnehin gewagten Manöver noch über einen Kreisverkehr geschanzt. Sein Lappen ist jetzt weg. Foto: Screenshot Youtube

Norwich

Fahranfänger schanzt mit Kleinbus über Verkehrsinsel - Führerschein weg

Fundstück aus dem Netz: Der 18-jährige Ryan Lamb aus England hielt erst drei Monate seinen Führerschein in Händen, dann durfte er ihn direkt wieder abgeben. Hintergrund war ein spektakuläres Manöver in einem Kreisverkehr, das die Helmkamera eines nachfolgenden Motorradfahrers aufzeichnete. Über den Fall berichtete unter anderem die BBC.

Fahrer raste mit Affenzahn auf Kreisverkehr zu

Der Fahranfänger war gerade auf der Bundesstraße A 11 zu einem Festival unterwegs, als er mit hoher Geschwindigkeit auf einen Kreisverkehr zuraste. Mit seinem silbernen Kleinbus schaffte er es offenbar nicht mehr zu reagieren und schanzte mitsamt dem Citroën Berlingo über die Verkehrsbegrenzung.

Trotz seiner unglaublichen Flughöhe passierte dem jungen Fahrer kaum etwas. Er erlitt laut englischen Medienberichten blaue Flecken und Schnittwunden.

Unter anderem zu 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt

Die Konsequenzen legte ein englischer Richter fest. Ryan Lamb wurde wegen „gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ verurteilt und muss ein Jahr lang auf seinen Führerschein verzichten, eine Strafzahlung leisten, eine MPU absolvieren und 80 Stunden unbezahlte gemeinnützige Arbeit leisten.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer