Rote Ampel
Foto: Martin Gerten (dpa)

Schweinfurt/Würzburg

Fünfjähriger wählt Würzburger Notruf, weil sein Papa über Rot gefahren ist

Dieser Notruf bei der Polizei Unterfranken ist wirklich nicht alltäglich. Ein fünfjähriger Anrufer aus Schweinfurt war mit dem Verkehrsverhalten seines Vaters nicht einverstanden - und verständigte daraufhin die Notrufzentrale Unterfranken mit Sitz in Würzburg.  

Nachdem für einen kurzen Augenblick eine Kinderstimme am Telefon zu hören war, wurde gleich wieder aufgelegt, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Beamte an der Notrufannahme zögerte nicht lange und rief die Nummer umgehend zurück.

Vorwurfsvoll den Beamten das Verhalten des Papas erklärt

Am Telefon meldete sich nun der Vater des Anrufers und entschuldigte sich zunächst für das Verhalten seines Sohnes. Kurz darauf übergab er den Hörer an seinen fünfjährigen Sohn, der in der Folge vorwurfsvoll erzählte, dass sein Vater „zwei Mal über eine rote Ampel gefahren sei und die Polizei ihn deshalb einsperren“ solle. Nach gutem Zureden des Beamten verzichtete der Fünfjährige jedoch auf eine Streife, so die Polizei weiter.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer