Club
Sterben auch in Würzburg die Clubs weg? Foto: Fabian Gebert

Würzburg

In Deutschland sterben die Clubs - wie sieht es in Würzburg aus?

Erst im August berichteten wir über Zahlen des Statistik-Portals Statista, die ein Clubsterben in Deutschland bestätigten. Die Zahl der Clubs in Deutschland ist zwischen 2010 bis 2017 um 22 Prozent gesunken. Kneipen erfahren indes ein Revival. Uns erreichten Nachfragen, ob das in Würzburg auch so sei.

Macht einer zu, macht ein anderer auf

15 als Diskotheken gelistete Betriebe gibt es momentan in Würzburg. In den vergangenen Jahren haben hiervon zwei Diskothekenbetriebe geschlossen, die jedoch nach kurzer Zeit wieder eröffnet wurden“, bilanziert Georg Wagenbrenner, Pressesprecher der Stadt Würzburg. Nur ein Gastronom habe in den vergangenen Jahren seine Lokalität vom Club zur „Schank- und Speisewirtschaft“ transformiert.

Damit ist die Anzahl der Clubs in der Stadt konstant geblieben. Ein Clubsterben für Würzburg weist Wagenbrenner von der Hand.

Der Boom um die Bar

Kneipen oder Bars gibt es seit Jahrzehnten. Dennoch zeigt die Statistik von Statista, dass immer mehr Bar-Betriebe im Bundesgebiet eröffnen. Hier ist es etwas schwieriger einzuordnen, wie viele es genau im Würzburger Stadtgebiet gibt. Denn eine Bar kann unter verschiedenen Betriebsarten geführt werden. Überschlagen werden kann die Zahl aber trotzdem: „Insgesamt lässt sich auch hier festhalten, dass die Anzahl an Lokalen im Stadtgebiet relativ konstant bleibt, wenn überhaupt eher ansteigt als sinkt“, so Wagenbrenner.

In Würzburg komme es nur selten vor, dass ein Lokal dauerhaft geschlossen und nicht von einem neuen Gastronom übernommen werde.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer