McDonald's und Burger King
Über 300.000 Stimmen hat die Petition an die beiden Fastfood-Riesen schon eingespielt. Foto: Peter Kneffel (dpa)

London

Kein Plastik-Spielzeug im „Happy Meal“: Schülerinnen starten erfolgreiche Petition

Die beiden Fastfood-Riesen McDonald’s und Burger King belohnen Kids nicht nur mit Pommes, Nuggets und Ketchup, sondern packen in ihre Happy Meals auch regelmäßig Spielzeug. Das ist in den meisten Fällen aus Plastik. Für die Umwelt ist das kein wirklich netter Umstand.

Die beiden 7- und 9-jährigen Schülerinnen Ella und Caitlin aus Großbritannien stört das gewaltig. Deshalb haben sie sich mit einer Petition an die beiden Fastfood-Ketten gewandet.

Wir gehen gerne bei Burger King und McDonald's essen, aber mit den Plastikspielzeugen die wir Kinder dort bekommen, spielen wir meistens nicht länger als fünf Minuten, bevor sie weggeworfen werden, unsere Meere verschmutzen und unsere Tierwelt aussterben lassen. – Ella und Caitlin in ihrer Petition

Sie fordern, in Zukunft nur noch nachhaltige Spielzeuge in die Happy Meals zu packen, „damit wir so unseren Planeten für unsere Zukunft und die nächsten Generationen schützen können.“

Nächstes Ziel: eine halbe Million Unterschriften

Knapp 350.000 Menschen haben am Mittwochmittag (10.07) bereits unterschrieben. Als nächstes Ziel haben sich die beiden Schülerinnen das Knacken der 500.000er-Marke gesetzt. Wer auch unterschreiben möchte, kann das bei change.org tun

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer