Foto: Silvia Gralla

Würzburg

Rettungsdienst meldet weniger Alkoholvergiftungen beim Frühjahrsvolksfest

Der Sanitätswachdienst des Frühjahrsvolksfests zieht kurz nach dem Ende der beiden Wochen auf der Talavera eine erste Bilanz: "Wir wurden seltener zu Alkoholvergiftungen alarmiert als in den Vorjahren", berichtet BRK-Rettungssanitäter Wolfgang Koch. Der Ehrenamtliche hatte selbst zwölf Schichten in der Rotkreuzstation übernommen.

Meterweise Pflaster verteilt

Neben Prellungen und leichten Schnittverletzungen hatten die Sanitäter auch eine allergische Reaktion und eine Fraktur zu versorgen. Meterweise wurde Pflaster ausgegeben, heißt es weiter. Während 74 Patienten vor Ort ambulant behandelt wurden, mussten fünf Festbesucher vom Rettungsdienst zur weiteren Diagnostik und Behandlung in Krankenhäuser transportiert werden. Gut geklappt habe auch die Zusammenarbeit mit der Ordnungsbehörde und den Sicherheitsmitarbeitern vor Ort.

Das BRK ist auf dem Frühjahrsvolksfest mit ehrenamtlichen Mitarbeiter auf dem Gelände.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!