Porsche
Ein Porsche-Fahrer verkauft sein Modell, weil sich für "zu alt und zu nervös" für die schnelle Kiste hält. Foto: dpa

England

Senior verkauft Porsche zum Schnäppchenpreis, weil er zu schnell ist

Eine Autoanzeige aus England macht derzeit auch in Deutschland die Runde, denn sie ist an Ehrlichkeit kaum zu überbieten. Darüber berichtet hat unter anderem die Seite "Kurioses aus der Presseschau".

Verkäufer nimmt erheblichen Wertverlust in Kauf

Die Fakten dieser Geschichte verblüffen. Ein Porsche-Fahrer möchte in der Zeitung seinen Porsche Cayenne E-Hybrid verkaufen. Er gibt an, dass er sich dieses schnittige Gefährt erst am 30. August 2019 zugelegt habe. 2901 Meilen, das entspricht ca. 4700 Kilometer, hat der Wagen bislang zurückgelegt und war somit selten auf der Straße unterwegs. Die Verkaufsanzeige ist mit der Überschrift „Porsche 2019“ betitelt. Somit könnte es sich um die neue E-Hybrid-Reihe des Porsche Cayenne handeln. Neupreis: ab 172.000 Euro.

Der Verkäufer möchte dafür aber nur noch umgerechnet 121.200 Euro. Ein deutlicher Wertverlust also, doch er hat eine außergewöhnliche Begründung dafür.

"Ich bin zu alt und zu nervös"

„Das Auto ist zu schnell“, lautet der erste verblüffende Satz. Und äußerst reflektiert und ehrlich fügt der Verkäufer im nächsten Satz hinzu: „Ich bin zu alt und zu nervös“.

Zusammengefasst könnte man es also als das tragische Ende einer von Missverständnissen geprägten Beziehung bezeichnen. Dass das Modell nach der internationalen Berichterstattung einen geeigneten Käufer finden wird, darf angenommen werden.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer