Mit dem Projekt "Jugendtaxi" möchte die Stadt Selb Jugendliche sicherer nach Hause bringen. Foto: Mascha Brichta (dpa-tmn)

Würzburg

Sicher und günstiger: Wir stellen Euch das Modell Jugendtaxi vor

Spät in der Nacht nach Hause, aber kaum mehr Kohle in der Tasche? Viele entscheiden sich dann für den nicht ganz ungefährlichen (Schlangenlinien)-Fußweg oder warten auf irgendeiner Parkbank auf die erste Straba am Morgen. Die Stadt Selb hatte eine Idee, wie mehr Jugendliche nachts sicher und unmittelbar nach Hause kommen: das sogenannte Jugendtaxi. In den oberfränkischen Städten wie Kulmbach oder Lichtenfels wurde laut einem Bericht des bayerischen Rundfunks das Projekt ebenfalls erfolgreich.

Weniger Kohle für eine Fahrt erforderlich

Im Jugendtaxi gewährt die Stadt eine Beteiligung an einer Fahrt in Höhe von fünf Euro, die allen Fahrgästen zwischen 16 und 26 Jahren erlassen werden. Eine weitere Voraussetzung für den Zuschuss ist, dass das Taxi die jungen Leute innerhalb von Selb und seinen Ortsteilen nach Hause fährt.

Wann kann ich damit fahren?

Das Jugendtaxi fährt zwischen Freitag um 18 Uhr bis Sonntag um 5 Uhr morgens. Außerdem gibt es einen nächtlichen Service an Feiertagen. Hintergrund des Projekts ist, Jugendlichen mehr Sicherheit in der Nacht zu gewährleisten.

In den ersten Januartagen wurde das neue Angebot in Selb schon 70 Mal genutzt. Bis Ende Juni wird weitergetestet. Sollte das Jugendtaxi danach weiterfahren, soll es dann auch mit einer eigens gestalteten Smartphone-App buchbar sein.

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer