Müll Essen Lebensmittel
Zu viel Essen landet im Müll. Dagegen ist Tschechien vorgegangen. Per Gesetz. Foto: Frank May (dpa)

Brünn

Tschechien zwingt Supermärkte, alte Lebensmittel zu verschenken

Die Müllcontainer hinter den Supermärkten dieser Welt sind voll. Allerdings nicht nur durch Kartonagen und andere Verpackungen, sondern auch von Lebensmitteln - und die sind meist noch gut und genießbar. Tschechien steuerte dieser Verschwendung per Gerichtsbeschluss entgegen.

Das Urteil des Verfassungsgerichts in Brünn erklärte ein Gesetz für rechtens, das Supermärkte mit über 400 Quadratmetern Fläche zwingt, unverkäufliche Lebensmittel kostenfrei an Hilfsorganisationen abzugeben. 25 Senatsabgeordnete hatten sich laut übereinstimmenden Medienberichten dagegen ausgesprochen und befürchteten darin einen unzulässigen Eingriff in Eigentumsrechte und sogar eine Rückkehr zu kommunistischen Praktiken.

Eigentum (wie beispielsweise Lebensmittel) verpflichtet

Dem widersprachen die Richter in Brünn. Vielmehr verpflichte laut der tschechischen Grundrechte-Charta Eigentum. Außerdem sei das Gesetz ein Teil eines Lösungsansatzes, die "schwerwiegenden Fragen der Lebensmittelverschwendung" zu beantworten. 

Von der Abgabepflicht sind nicht nur die britische Tesco-Gruppe sowie Ahold aus den Niederlanden betroffen, sondern auch die beiden deutschen Konzerne Lidl und Penny. Wer gegen das neue Gesetz verstößt, dem drohen Geldstrafen von knapp 400.000 Euro.

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...