Zurück zu den Wurzeln: "Blut & Kasse" ist seit Herbst 2018 wieder als "Beka" unterwegs. Foto: Blut & Kasse

Würzburg

Warum Würzburgs Rapgott "Blut & Kasse" seinen Künstlernamen geändert hat

Die Meldung ist schon ein paar Tage alt, zugegeben, sollte aber dennoch Gehör finden. Der Grombühler Rapper „Blut & Kasse“ hat seinen national bekannten Künstlernamen über Bord geworfen und ihn gegen das Alias „Beka“ eingetauscht.

B für die Familie, K für das Cash - jetzt nicht mehr

Was der eine oder andere vielleicht nicht weiß: Benjamin Körblein, so „Beka“ bürgerlich, war bereits vor seiner Zeit als „Blut & Kasse“ als „Beka“ aktiv. Auf die Nachfragen zu dieser Zeit, was sein Name "Beka" eigentlich bedeute (äh ja, „Beka“ = BK = Benjamin Körblein), wollte der Würzburger Musiker etwas kreativeres als seinen Vor- und Nachnamen erwähnen können. Das B sollte daher für Blut und damit die Familie stehen, das K für die Kasse, also den Wunsch, Geld zu machen.

Jetzt geht es seit vergangenem Herbst wieder zurück zu den Wurzeln. Warum das so ist, erklärte der Macher des Albums „Jooj“ auf Instagram.

 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#BEKA

Ein Beitrag geteilt von BEKA (@beka_offiziell) am