"Zulu" aus Würzburg setzen auf eine umweltbewusste Tour. Foto: Kathrin Königl

Würzburg

Würzburger Indie-Band Zulu verzichtet bei kommender Tour aufs Auto

Normalerweise rollen Musiker während einer Tour von A nach B – und zwar per Transporter oder Lkw. Für die Indie-Band „Zulu“ aus Würzburg sieht das bei der nächsten Sommer-Tournee durch Süddeutschland aber anders aus. Die Band hatte die Idee, die etwa 500 Kilometer nicht mit dem Auto zurückzulegen, sondern auf umweltfreundlichere E-Fahrräder umzusteigen.

„Zulu“ auf Tour nach ihrem Debütalbum "analogue heart // digital brain“

"Eigentlich war das mehr eine Schnapsidee. Wir hatten überlegt, was man als Band für den Umweltschutz machen kann", erzählt Bassist Max. "Auch wir als Band wollten unseren Teil dazu beitragen." Zulu ist ein Indie-Band, bestehend aus Max Seeger, Basti Höhn und Jannis Scheurich, die mit sphärischen Gitarren und Techno-Beats aufwartet. Ursprünglich aus Karlstadt, leben nun alle drei in Würzburg.

Im Frühjahr 2018 erschien das Debütalbum "analogue heart // digital brain". Das Thema? Die Melancholie, die das Spannungsverhältnis zwischen dem menschlichen Erleben und dem digitalen Leben durchdringt. Für ihr zweiteiliges Musik-Video "Hidden People" und "Retrofuturism" konnte Zulu den Schauspieler Peter John Sinclair gewinnen, der als Nebendarsteller in der Serie "Game of Thrones" auftrat.

115 Kilometer auf der ersten Etappe Zulus Tournee startet am 10. August in der Waldschänke Dornheim in Würzburg. Von dort aus soll es unter anderem nach Fürth, Erlangen, Nürnberg und schließlich am 24. August nach Schweinfurt gehen. Schon auf der ersten Etappe muss die Band 115 Kilometer bewältigen.

Fahrradtournee – nur ein PR-Gig?

Auffallen werden die Junge auf den E-Bikes definitiv. "Es gibt bestimmt auch Leute, die glauben, wir wollen mit unserer Fahrrad-Aktion nur unser Image verbessern", erzählt Basti. "Aber wir versuchen auch im Alltag möglichst umweltbewusst zu leben und ernähren uns zum Beispiel vegetarisch." Deshalb will Zulu auch ihre Hutgage an die Initiative "Freies Lastenrad Würzburg" spenden, damit sie den kaputten Akku von E-Bike "Louise" ersetzen kann.

"Natürlich sind wir keine perfekten Vorbilder", gibt Basti offen zu. "Doch die Radtour ist nur der Ausgangspunkt." Und das Vorhaben kommt an. Insgesamt 20 Sponsoren konnte Zulu für die Rad-Tournee gewinnen.

Endlich (Umwelt-)bewusster unterwegs sein

"Wir sind bei der Nummer extrem auf unsere Sponsoren angewiesen", erzählt Max. " Es ist alles ein bisschen komplizierter mit dem Rad. Aber wir haben echt Lust drauf. Bei unserem Test-Wochenende hatten wir enormen Spaß und man bekommt viel mehr mit. Im Auto hängen normalerweise alle am Handy." Die Jungs erhoffen sich so nicht nur umweltbewusster unterwegs zu sein, sondern auch das Bewusstsein für ihre Umgebung abseits des Digitalen wieder zu schärfen.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer