Zwei Kinder in Kulmbach haben nicht nur gezündelt, sondern noch viel mehr angestellt. Foto: DmitriMaruta (iStockphoto)

Kulmbach

Zwei Kinder verwüsten komplette Nachbarschaft im fränkischen Kulmbach

Am Montagmittag sind ein vier- und ein sechsjähriges Kind durch ihre Nachbarschaft in Kulmbach in Oberfranken gezogen. Dabei zündelten die beiden Nachwuchskriminellen nicht nur, sondern brachten Farbe ins Spiel.

Wie das Internetportal Infranken.de berichtet, hielten die vier- und sechsjährigen Brüder bei ihrem „Raubzug“ die Polizei auf Trab. Zu den Vorwürfen zählen Brandstiftung, Diebstahl und Sachbeschädigungen.

Erst gezündelt, dann Keller unter Wasser gesetzt

Konkret seien die Kids von zu Hause durch einen Trick ausgebüxt und zogen durch Ziegelhütten, einen Ortsteil von Kulmbach. Erst zündeten Sie mit Hilfe eines Gasbrenners einen Carport an, auf der Suche nach Löschwasser setzten Sie den Keller eines angrenzenden Hauses unter Wasser.

Danach rüstete sich das Brüderpaar mit Werkzeugen und einer Spraydose aus. Damit verzierten sie eine Haustür, zwei Autos und ein Garagentor. Dem Ganzen nicht genug, zerkratzen die Kinder noch das Heck eines parkenden Autos.

Polizei schreibt ironisch über die "begeisterte" Mutter

15.000 Euro Sachschaden entstanden bei der Tour. Laut Polizeibericht sei die Mutter ganz „begeistert“ gewesen (Ironie Off), als die beiden Brüder der Frau übergeben wurden. Die Beamten hoffen jetzt auf Zeugenhinweise.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer