„Popstars“-Kandidatin Diyana hat alles, was man als Popstar braucht: tolle Stimme, tolles Aussehen und gute Ausstrahlung. Die Jury schätzt ihre Professionalität. Kein Wunder: Die 18-Jährige singt und modelt seit ihrer Kindheit und schreibt sogar eigene Songs. Eigentlich lebt Diyana, die in Singapur geboren wurde und einen Teil ihrer Kindheit in Malaysia verbrachte, in Stuttgart. Im Interview erzählt sie, was sie mit Würzburg verbindet.

Diyana Morgan
Popstars-Kandidatin Diyana kennt sich bestens im Würzburger Nachtleben aus. Foto: ProSieben
Wie bist du zum Singen gekommen? Wann hast du damit angefangen?

Diyana: Meine Liebe zur Musik habe ich mit vier Jahren entdeckt. Ich glaube, ich habe eher angefangen zu singen als zu sprechen. Meine Mutter ist Sängerin und sie hat mich immer fasziniert. Ich bin mit Musik aufgewachsen, sie fließt in meinen Adern.

 
Hast du auch Gesangsunterricht genommen?

Mit neun Jahren habe ich angefangen, Steptanz zu lernen. Dadurch habe ich ein Rhythmusgefühl bekommen. Seit ich 13 bin, nehme ich Gesangsunterricht. Ich habe meine Gesangsausbildung an der Stuttgarter CAP Academy gemacht.

Was hat dich dazu bewegt, bei „Popstars“ mitzumachen?

Ich habe es im Fernsehen verfolgt und war ein Fan davon. Mit 19 Jahren habe ich Schule und Ausbildung abgeschlossen. Und jetzt war ich auch psychisch und physisch bereit. Ich hab' mir gedacht, ich versuch's einfach mal. Und es hat geklappt.

Ist die Situation entspannter, seit Roya raus ist?

Die Sache mit Roya und mir ist einfach sehr lächerlich gewesen. Sie hat mich die ganze Zeit hintenrum angegriffen. Es ist viel entspannter, seit sie nicht mehr da ist.

Neben dem Singen arbeitest du als Model. Seit wann machst du das?

Ich mach' das, seit ich zehn bin. Mit regionalen Prospekten hat es angefangen, dann hat mich eine Agentur unter Vertrag genommen. Ich fühle mich wie eine Prinzessin, wenn ich schöne Sachen zum Anziehen bekomme.

Würdest du dich auch bei „Germany's next Top Model“ bewerben?

Ich schaue mir das sehr gerne an, aber bewerben würde ich mich nicht. Modeln ist eher ein Nebenverdienst, und ich mach' das auch sehr gerne. Eines Tages möchte ich meine eigene Modekollektion rausbringen.

Ich habe gelesen, dass du in Stuttgart und in Würzburg lebst. Was verbindet dich mit Würzburg?

Meine Eltern und ich sind vor acht Jahren nach Stuttgart gezogen. Mein Exfreund hat in Würzburg in einer WG gewohnt, und ich bin dann immer hin und her gependelt. Ich habe auch im Zauberberg gearbeitet – aber nur zwei Wochen, dann hat schon „Popstars“ angefangen.

Diyana Morgan
Diyana hat die Fußball-EM 2008 auch im Zauberberg gefeiert ... Foto: alfies_angels
Magst du die Stadt?

Hier hat unsere Liebe angefangen. Würzburg hat so einen Charme an sich, die Brücke und die Einkaufsläden. Es ist ein anderes Feeling als in Stuttgart. Ich finde Würzburg schön. Ich habe dort auch mit vielen Fotografen gearbeitet. Würzburg war für mich immer entspannend.

Bist du in Würzburg auch manchmal abends ausgegangen?

Ja, auf dem Boot war ich sehr oft, im Studio, auf den ganzen Studentenpartys und im Airport.

Hast du eigentlich einen „Plan B“, wenn das mit dem Singen nicht klappt?

Ich würde gerne anfangen zu studieren. Ich schwanke zwischen Medienmanagement und Jura.