Sechs absurde Diäten im Kurzcheck
Wenn die Hose doch wieder locker säße: Viele Deutsche mühen sich vergeblich mit Diäten ab. Foto: dpa

Mainfranken

Sechs absurde Diäten im Kurzcheck

Schnell abnehmen und dabei den wildesten Fraß konsumieren? Bier trinken, Schokolade, Eiscreme oder Thunfisch essen? Oder einfach beten? Was hinter diesen sechs wirklich verrückten Diäten steckt.

Schoko-Diät

Hier isst Du ausschließlich Schokolade. Der Grund: Dunkle Schoki soll den Appetit hemmen. Das Fazit: Schwachsinnige Diät, da dem Körper jede Menge Nährstoffe fehlen.

Bandwurm einsetzen lassen

Huargh, der Schrecken der Opernsängerin Maria Callas ist zurück. Sie soll in den 60ern 30 Kilo abgenommen haben, weil sie einen Parasiten im Körper mitversorgte. Die Diät ist glücklicherweise in vielen Ländern verboten.

Eiscreme-Diät

Jeden Tag nur 1.000 Kalorien aufnehmen: Diese Idee steckt hinter der „Diet the Ice-Cream Way“-Idee von 1946. Dafür sind zwei Becher Eiscreme erlaubt. Ähnlich wie bei der Schoko-Diät würden dem Körper Nährstoffe fehlen. Gesund ist anders.

Kilos wegbeten

Der Glaube an Gott oder eben etwas Höheres ist an sich nichts Schlechtes. Nur wird Dir Gott wohl kaum dabei helfen, Deine Pfunde einfach ohne eine Änderung zu verlieren. Das Diätenbuch „Pray your weight away“ von 1957 ist daher Quatsch. Viel eher hilft ein Gebet an FDH – Friss die Hälfte!

Bier-Diät

Hintergrund der Diät ist der Wunsch, den Körper zum Kalorienverbrauch anzuregen, indem er das eiskalte Gold im Körper erwärmt. Aber: Warum nicht einfach kaltes Wasser nehmen und auf die Bierkalorien verzichten? Satt wird man von sieben Bier zwar schon, aber eben nicht nüchtern.

Thunfisch-Diät

In den 50ern war diese Diät wirklich populär. Das „Hühnchen aus dem Meer“ sollte zu jeder Mahlzeit gereicht werden. Umweltfreunde sollten dringend darauf verzichten. Nährstoffe fehlen hier auch. Und vom Atem wollen wir gar nicht erst sprechen.