Lebensretter
„Ich hatte keinen Handy-Empfang und wusste: Jetzt bist du alleine", sagt Polizeihauptmeister Xaver Pelz (rechts) aus Aschaffenburg. Foto: Polizeipräsidium Unterfranken

Aschaffenburg

Aschaffenburger Polizist rettet Fahrerin aus brennendem Auto

„Es ist interessant, wie das Leben so spielt und wie viel Zufall dabei war. Genau an diesem Tag bin ich ausnahmsweise eine Stunde früher als sonst dort vorbei gefahren", erinnert sich Polizeihauptmeister Xaver Pelz aus Aschaffenberg an den 1. Juli 2020.

Dieser Tag sollte nicht nur sein Leben, sondern auch das einer 76-Jährigen verändern. Für seinen Einsatz erhielt der 29-jährige Polizeibeamte nun eine Auszeichnung, berichtet die Polizei am Mittwoch.

Junger Polizeibeamter entdeckte Rauch in einer Straßenböschung bei Eschau

Spulen wir zurück: Xaver Pelz war an diesem Sommertag auf dem Weg zu seinem Spätdienst in der Polizeiinspektion Aschaffenburg. Zwischen Eschau und Wildensee bemerkte er Rauch an einer Böschung. Dort fand er ein Fahrzeug, das von der Straße abgekommen war. „Ich hatte keinen Handy-Empfang und wusste: Jetzt bist du alleine", sagt Pelz. Das Auto hatte zu dem Zeitpunkt schon Feuer gefangen.

29-Jähriger zog verunglückte Fahrerin aus dem brennenden Fahrzeug

Geistesgegenwärtig rannte der junge Polizist zu dem verunglückten Auto und zog die 76-jährige Fahrerin aus dem Wagen, berichtete die Polizei. Dafür überreichte Unterfrankens Polizeipräsident Gerhard Kallert dem tapferen Polizisten nun das goldene Lebensretterherz. Die Auszeichnung gibt es seit 2009. In dieser Zeit haben neben Xaver Pelz 14 weitere couragierte Menschen das Lebensretterherz erhalten.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!