Brezen
Im früheren Amon Bäckereibedarf belegt der Shop Breznbubn seit Mitte Dezember die bayerische Spezialität ganz individuell. Foto: Tobias Hase (dpa)

Würzburg

Auf Amon folgt Breznbubn: Herzogenstraße in Würzburg bald Brezel-Mekka?

Mit einer typisch bayerischen Leckerei möchten sich die Breznbubn in Würzburg etablieren. Die Laugenspezialisten sind seit Mitte Dezember in den Räumlichkeiten des kürzlich geschlossenen Amon Bäckereibedarfs zu finden.

Das Konzept ist simpel: Bei Breznbubn wird das bayerische Gebäck auf verschiedenste Art und Weise belegt. Mal sind die Brezeln komplett vegan mit Rote Bete oder Radieschen-Rettich bestückt, doch Wurstfreunde kommen durch Leberkäse oder Gelbwurst auf ihre Kosten. „Keiner mag Brezn nicht“ lautet die doppelte Verneinung, mit dem die Breznbubn Kunden ins Geschäft locken wollen.

Kurz nach der Eröffnung folgte der harte Lockdown

Einfach dürfte das bisher nicht gewesen sein. Am 12. Dezember wurden, nach dem Abverkauf des Bäckereizubehörs im früheren Amon, die Türen in der  Herzogenstraße 11 wieder aufgesperrt. Nur wenige Tage später folgte für den Shop der harte Lockdown, der noch bis zum 10. Januar anhalten wird.

Alles Brezel? Warme Theke mit Kartoffelpüree

Um die Corona-Umstände abzufedern, bietet der neue Laden im ehemaligen Amon Bäckereibedarf nicht nur einen Take Away Service, sondern liefert auch nach Hause. Ganz auf die Brezel will sich der Backshop Breznbubn aber wohl nicht verlassen. Auch Kartoffelpüree mit unterschiedlichsten Zutaten gibt es dort an einer warmen Theke.  Im Kartoffelstampf befindet sich dann Rucola, Falafel oder auch mal Trüffelöl.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!