In Würzburg wurde die CSU stärkste Kraft. Grüne und SPD liegen fast gleichauf. Foto: Carina Geisel (Fotomontage)

Würzburg

Bundestagswahl 2021: So hat Würzburg gewählt

Würzburg hat gewählt. Verglichen mit den Ergebnissen auf Bundesebene gibt es in der Stadt und im Landkreis einige Übereinstimmungen. Aber auch Unterschiede, wie der Blick auf die Zahlen der Grünen und der AfD zeigen.

Insgesamt haben knapp über 185.000 Wähler in Würzburg und im Landkreis Würzburg bei der Bundestagswahl 2021 gewählt. Die Wahlbeteiligung lag damit bei 82,6 Prozent. Das Direktmandat für den Bundestag erhält Paul Lehrieder von der CSU.

Weitere Wahlergebnisse aus Würzburg:

Paul Lehrieder (CSU) erhält das Direktmandat in Würzburg. Foto: Grafik mainpost.de

Die stärkste Kraft wurde wenig überraschend die CSU mit 30,3 Prozent. Paul Lehrieder von der CSU schnitt mit 36,9 Prozent ab. Gefolgt wird die CSU von den Grünen und der SPD, die sehr ähnliche Ergebnisse erreichten.

  • SPD: 20,1 Prozent (Zweitstimme), 18,1 Prozent für deren Kandidatin Freya Altenhöner
  • Grüne: 19,3 Prozent (Zweitstimme), 19,8 Prozent für Kandidat Sebastian Hansen

AfD deutlich schwächer als auf Bundesebene, Linken-Abgeordnete nicht mehr im Bundestag

Sehr viel schwächer als im Bundesdurchschnitt präsentierte sich die AfD. Dort gab es keine:n Kandidat:in, die Zweitstimmen liegen in Würzburg bei 6,6 Prozent. Bundesweit erreichte die AfD über 10 Prozent. Auch die Linken verloren in Würzburg deutlich an Boden. Simone Barrientos wird nicht mehr in den Bundestag einziehen, die Zweitstimmen für die Linken betragen 3,8 Prozent.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!