Toilette
Toilettenanlage in Würzburg Foto: Thomas Obermeier

Yangzhou

Wissenschaft: Wann öffentliche Toiletten zur Viren-Gefahr werden

Die für diesen Text zentrale und wichtige Frage stellen wir an den Anfang: Schließt ihr den Klodeckel, bevor ihr die Spülung betätigt? Nein? Dann werden die kommenden Zeilen möglicherweise zur kleinen Erziehungsmaßnahme.

Chinesische Wissenschaftler haben im Fachblatt „Physics of Fluids” neue Erkenntnisse zu Covid-19 und Toiletten veröffentlicht. Sie gehen davon aus, dass öffentliche Toiletten zu Risiko-Orten für die Verbreitung von Coronaviren werden könnten. Die Physiker der Universität von Yangzhou nutzten Computermodelle, um die Wasser- und Luftströmungen nachzuzeichnen, die beim Spülen mit verschiedenen Toilettentypen entstehen.

Aerosol-Wolken schweben zeitweise über der Schüssel

Das Ergebnis: Es werden in der Toilette Wirbel erzeugt, die sich in Form von Aerosol-Wolken über der Schüssel fortsetzen. Und diese Wolken fliegen bis auf eine Höhe von knapp einem Meter, wo sie eingeatmet werden können oder sich zumindest auf Oberflächen wie der Klobrille absetzen. Bei Toilettentypen mit zwei Wassereinflüssen flogen die Aerosole sogar noch schneller nach oben.

Hygienische Lösung: Deckel runter, fertig

Die Lösung liegt auf der Hand. Wer auf häufig frequentierten, öffentlichen Toiletten, unter anderem auch am Arbeitsplatz, die Schüssel benutzt, sollte vor dem Spülen den Deckel herunterklappen. Das minimiert die Ansteckungsgefahr und ist – ganz nebenbei erwähnt – einfach hygienischer.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!