Um vor der Schlachtbank zu entfliehen, ist eine Kuh in Miltenberg sogar eine Strecke lang geschwommen. Foto: Angela Mulligan / Unsplash

Miltenberg

Durch Main geschwommen: Kuh flieht in Unterfranken vor Schlachtung

Um der Schlachtbank zu entgehen, hat eine Kuh in Miltenberg eine spektakuläre Fluchtaktion gestartet. Für diejenigen, die gerne eine hoffnungsvolle Geschichte erwarten, sei vorweggenommen: Die Kuh ist leider tot.

Wie die Polizei berichtet, war am Mittwochvormittag beim Polizeipräsidium Unterfranken eine Mitteilung eingegangen, dass eine freilaufende Kuh in Miltenberg beim Papierwerk gesehen wurde. Als die Polizei eintraf, rannte das Tier in Richtung Radweg davon. Es war aus einem Schlachthof zuvor ausgebrochen.

Kuh floh über die Mainbrücke und schwamm anschließend wieder zurück

Die Kuh durchquerte Gärten und eine Wohnsiedlung und richtete dabei Schaden an. Beim Landratsamt lief das Tier erst über die Mainbrücke und sprang dann ins Wasser, um den Fluss schwimmend wieder zu überqueren. Danach ging es über die Bahngleise in Richtung Bahnhof, bis es zum Ende kam. Den Schuss gab ein speziell geschulter Beamter ab, der dafür mit einem Gewehr und geeigneter Munition anrückte.

Das tote Tier musste vom Schlachtbetrieb geborgen werden. Durch den Einsatz kam es in Miltenberg teils zu Verkehrsbehinderungen. Auch der Bahnverkehr war zeitweise beeinträchtigt.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!