Pärchen / Küssen / Sex / Liebe / Paar
Foto: shironosov (iStockphoto)

Würzburg

Es sind mehr Leute demisexuell als man glaubt – vielleicht auch Du?

Verbundenheit ist eine Grundvoraussetzung der Demisexualität. Denn sie betrifft Menschen, die gerne genau wissen, mit wem sie sich einlassen. Demisexualität ist sozusagen das Gegenteil von schnellem Tinder-Sex. Die Neigung ist ein gegenläufiges Konzept zur reinen Triebbefriedigung. Demisexuelle haben erst Sex, wenn sie eine emotionale Bindung zu ihrem Gegenüber aufgebaut haben.

Wer demisexuell ist, findet Leute grundsätzlich weniger heiß, nimmt Abstand von jeder Form des One-Night-Stands und findet fremde Menschen sexuell eher befremdlich.

"Primäre sexuelle Anziehung beruht […] auf sofort erkennbaren Merkmalen wie Aussehen, Stimme, Bewegungsabläufe. Sekundäre sexuelle Anziehung beruht unter anderem auf Merkmalen, wie Kennenlernen, Charakter, Humor etc., und entwickelt sich im Lauf der Zeit. Es wird postuliert, dass Demisexuelle nur sekundäre sexuelle Anziehung kennen."
– Definition Demisexualität von „AktivistaA“ (Verein zur Sichtbarmachung des asexuellen Spektrums)

Demisexualität gehört zur Asexualität

Auch wenn Demisexuelle durchaus Sex haben, wird Demisexualität zum Spektrum der Asexualität gezählt, zeigen Forschungen des Demisexuality Resource Centers. Das liege daran, dass es Demisexuellen nicht nur schwerfalle, sexuelle Begegnungen einzugehen, sondern sie ohne eine emotionale Bindung kein Interesse daran hätten, mit anderen in die Kiste zu springen.

Mit Treue sollte Demisexualität allerdings nicht verwechselt werden. Tatsächlich ist die sexuelle Neigung aber förderlich, um eine treue lange Bindung einzugehen.

Du kannst Dir vorstellen, dass auch Du demisexuell bist? Dann checke hier unsere fünf Anzeichen zum Thema Demisexualität.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!