Frühstücken
Foto: Silvio Knezevic (Christian Verlag)

Würzburg

Warum es toll ist, sich zum Frühstücken zu verabreden

„Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am ganzen Tag“ – so heißt es zumindest immer. Also sollte man dieser Mahlzeit auch den nötigen Respekt entgegenbringen. Und das geht am besten mit den besten Freundinnen in einem süßen Café an einem Sonntagmorgen. Gerade Frauen lieben diese Art der Verabredung. Männer hingegen haben dafür oft kein Verständnis (außer natürlich, wenn es um den Frühschoppen mit Weißwurst geht). Dabei gibt es gute Gründe für eine Verabredung zum Frühstück auswärts.

1. Die Auswahl ist besser

Klar, die vielen Leckereien, die es zum Frühstücken im Café gibt, kann man zum großen Teil auch ganz gut zuhause hinkriegen. Ein Rührei zuzubereiten hat wohl bis jetzt noch jeder geschafft. Aber gerade wenn man alleine lebt, ist es unmöglich eine so große Auswahl an Aufschnitten, Marmeladen oder Honig zu haben, weil man im Vorhinein schon weiß, dass man das alles niemals schafft rechtzeitig zu essen, bevor es schlecht wird. Da ist es doch viel einfacher, wenn man nicht großartig überlegen muss, was man zum Frühstück haben möchte, sondern es direkt im Café schön angerichtet auf einer Etagere serviert bekommt. Und apropos schön angerichtet:

2. Es ist einfach ästhetischer

Unter der Woche kommt man oft nicht dazu, die Wohnung richtig aufzuräumen oder mal durch zu putzen. Geschirrberge stapeln sich in der Küche und überall liegt Kleidung rum, die dringend gewaschen werden muss. Nicht die ideale Atmosphäre für ein entspanntes Frühstück. Da ist es doch viel schöner, sich in ein süßes Café zu setzen, in dem entspannende Coffee-House-Musik läuft und dabei mal kurz das Chaos zuhause zu vergessen. Dafür ist dann auch noch später Zeit.

3. Ein guter Start in den Tag

Das frühe Aufstehen mag scheinbar vor allem Männer abschrecken, den Gang ins Café zum gemeinsamen Frühstück zu wagen. Dabei hat es einen riesen Vorteil, wenn man sich schon morgens verabredet. Denn dann liegt der ganze Tag noch vor einem! Während diejenigen, die zuhause frühstücken, danach meist erstmal wieder ins Bett fallen, ist man selber schon angezogen und auf den Beinen. Außerdem wird das gemeinsame Frühstück auch gerne mal noch weiter ausgedehnt. Danach kann man dann vielleicht noch spazieren gehen, am Nachmittag Kuchen essen und abends ins Kino – so hat man ganz unkompliziert einen schönen Tag mit den besten Freunden verbracht.

4. Super Kater-Kur

Gerade nach einer durchzechten Nacht kann ein gemeinsames Frühstück auswärts traumhaft sein. Man bekommt den dringend benötigten Kaffee serviert und alles andere noch dazu und muss sich nicht selber in die Küche quälen. Klar, zunächst muss man irgendwie aus dem Haus rauskommen. Aber dann merkt man schnell, dass es viel schöner ist, mit den Freunden den Abend nochmal Revue passieren zu lassen, als alleine in der Wohnung eine kleine Kater-Depression zu durchleben. Und das fettige Rührei auf einem Butterbrötchen tut dem vom Alkohol gebeutelten Magen auch ganz gut!

5. Beim Frühstücken ist Zeit zum Quatschen

Ein Abendessen kann stressig sein. Man sucht sich etwas aus und wenn es dann kommt, hat man oft solchen Hunger, dass man es relativ schnell isst. Zeit für Gespräche bleibt dazwischen wenig. Beim Frühstücken ist das ganz anders! Da muss man keine Angst haben, dass etwas kalt wird und gerade, wenn es ein Buffet gibt, kann man sich in aller Ruhe Zeit lassen. Hier mal ein Brötchen, da ein Stück Obst und noch ein Gläschen Orangensaft. Und dazwischen gaaanz viel Zeit zum Reden.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!