Leeroy Jenkins
Der User "Leeroy Jenkins" erhielt einen eigenen Missionstitel in World of Warcraft und war Teil des offiziellen WoW-Merchandising. Foto: World of Warcraft (Screenshot)

Irvine / Kalifornien

Die Story hinter dem weltbekannten Meme Leeroy Jenkins

Den Namen Leeroy Jenkins haben viele Meme-Fans und Online-Zocker in den vergangenen 15 Jahren schon gehört. So lange geistern das betreffende Video und viele Memes um Leeroy Jenkins bereits um die Welt. Aber lange nicht jeder kennt die Geschichte hinter der nur zweiminütigen World-of-Warcraft-Sequenz, die den Harakiri-Kämpfer weltberühmt machte.

Hier könnt ihr den Clip sehen, die Erklärung dazu folgt im Text darunter:

2005 erschien das legendäre Video um Leeroy Jenkins, ein Jahr nach dem Release von World of Warcraft. Es sollte seinen Platz in der Meme-Geschichte erhalten. Im Video seht ihr die Gilde „Pals for Life“, die einen komplexen Schlachtplan ausgeheckt hat, der aber aussichtslos erscheint. Die Überlebenschancen für die Schlacht liegen laut einem der Charaktere bei 32.333 Prozent. Ja, so tief sind die World-of-Warcraft-Kämpfer in ihre Berechnungen eingestiegen.

An diesem Schlachtplan nahm auch die Figur Leeroy Jenkins teil. Der Spieler der Figur, Ben Shultz, war aber offenbar gerade nicht am Rechner – afk (englisch für away from keyboard). Er bekam also von den detaillierten Plänen nichts mit. Zu einem bestimmten Zeitpunkt kam Shultz zurück an den Rechner, ohne jegliche Ahnung von den Plänen. Todesmutig schrie er „Leeeroy Jenkins“ und stürzte sich allein in den aussichtslos erscheinenden Kampf. Bis heute erhielt allein eines der vielen Youtube-Videos 15 Millionen Klicks, unzählige Memes erschienen dazu. „Leeroy Jenkins“ oder der Ausruf „Leeeeeeroy“ wurden zu einem Synonym für Aktionen, die aussichtslos oder wirklich dumm erscheinen und dennoch in Angriff genommen werden.

Ehrung in World-of-Warcraft-Kartenspiel und ein eigener Missionstitel "Jenkins"

Der Bekanntheitsgrad über das Spiel hinaus blieb auch bei dessen Machern nicht ungesehen. Sie produzierten eine eigene Merchandising-Figur auf Basis des Charakters im Spiel und veröffentlichten ein World-of-Warcraft-Kartenspiel, das Leeroy Jenkins als eigene Karte zeigte. Zudem erhielten in künftigen Versionen Spieler den Titel „Jenkins“, die 50 Kills innerhalb von 15 Sekunden absolvierten - also Spieler, deren Charakter innerhalb von 15 Sekunden 50 andere Gegner tötet.

Das "Leeroy Jenkins"-Video war offenbar nicht so spontan, wie es scheint

Einen kleinen bitteren Beigeschmack erhielt das weltbekannte Video im Jahr 2017: Einer der beteiligten Spieler gestand, dass das Video so geplant war. Man habe sowieso nicht damit gerechnet, dass jemand dieses Video für bare Münze nahm und es so bekannt werden würde. Es sollte lediglich Satire sein. Am prägenden Ausruf „Leeeeeeeeroy“ und dem internationalen Erfolg ändert das dennoch nichts.

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!