Warsteiner Brauerei
Die Produktionsstätte der Warsteiner Brauerei befindet sich im gleichnamigen Warstein in Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd (dpa)

Bayreuth

Fränkische Brauer sauer: Warsteiner lockt Kunden mit Billigst-Angebot

Die Brauereien Becks und Warsteiner haben in Deutschland den Bier-Preiskrieg ausgerufen. Während der Kasten Becks in Verkaufsprospekten im ganzen Bundesgebiet mit 43 Prozent Rabatt angeboten wird, übertrumpfte Warsteiner das Sonderangebot nochmals. Wer im September zwei Kästen Warsteiner für jeweils zehn Euro kaufte, bekam einen Kasten geschenkt. Dafür musste man laut Angaben der Nordrhein-Westfälischen Brauerei lediglich den Kassenzettel über die Warsteiner-Website einreichen.

In Oberfranken treffen die Preiskämpfe auf wenig Gegenliebe. Gerade kleinere Brauereien, wie sie in Oberfranken zuhauf vorkommen, haben wegen verlorener Veranstaltungsabsätze 2020 zu kämpfen. Durch einen Preisdruck der großen Spieler am Markt kommen diese Brauereien weiter in Bedrängnis. Georg Rittmayer, Präsident der Privaten Brauereien in Bayern, spricht gegenüber nordbayern.de von „bösen Machenschaften“.

„Der Niedrigpreis von fünf Euro für den Kasten Markenbier wirkt sich auf die gesamte Branche aus“, ergänzt Gisela Meinel-Hansen, Geschäftsführerin der Vereinigung Bierland Oberfranken.

Warum regionale Brauereien teurer als die Groß-Brauereien sind

Regionale Brauereien würden diese Rabattaktionen schlichtweg nicht mitgehen können, da in den kleineren Handwerksbetrieben unter anderem teurere heimische Rohstoffe verwendet werden. Und jeder wolle einen angemessenen Lohn für seine Arbeit. Ein Bayreuther Brauer äußerte sich gegenüber nordbayern.de zur Warsteiner-Aktion: „Ich würde mein Bier lieber selber trinken, bevor es für fünf Euro pro Kasten verkauft wird.“

4,3 Milliarden Liter Bier im ersten Halbjahr 2020 verkauft - über fünf Prozent weniger als im Vorjahr

Dass der deutsche Bierabsatz in Zeiten von Corona gelitten hat, beweisen auch Zahlen des Statistischen Bundesamts: 6,6 Prozent brach der Umsatz mit Gerstensaft im Vergleich zum Vorjahr ein. Das entspricht über 300 Millionen Liter Bier. Auf der anderen Seite stehen 4,3 Milliarden Liter Bier, die im ersten Halbjahr 2020 verkauft wurden.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!