Boot
Dort, wo das Boot bis zum Montag noch anlegte, klafft eine gewaltige Lücke. Foto: Nik Zimmermann

Würzburg

Hilfe, das Boot im Alten Hafen ist verschwunden - was passiert ist

Am Wochenende wurde der schwimmende Club im Alten Hafen zunächst immer kleiner und kleiner. Die einzelnen Decks des Boots sind abgebaut worden. Zurück blieb am Sonntag nur der Kahn, ganz ohne Diskothek. Am Montag war dann alles verschwunden. Jetzt klafft am Liegeplatz eine Lücke, die vor allem für vorbeifahrende Autofahrer*innen und Fußgänger*innen ungewöhnlich wirkt.

Das Boot ist unterwegs in die Werft

Thomas Geiling ist Techniker des Clubs und kann das Verschwinden des Kutters erklären: „Wir fahren gerade in die Werft und machen alles wieder richtig hübsch. Auch der Unterboden wird gemacht. Denn ab und zu muss man so ein Gerät außer Wasser nehmen.“

In der Coronakrise bleibt dafür genug Zeit: „Sonst müssen Reparaturarbeiten meisten ins drei Tagen passieren, da kriegt man aber nicht so viel gebacken.“ Deshalb wird die Feierflaute nun genutzt, um den Kahn auf den technischen Stand zu bringen. Dazu gehört auch die Wartung der Klimaanlage, zudem wird auch an der Licht- und Tontechnik gefeilt.

Fotoserie

Club Boot verwandelt sich

Club Boot verwandelt sich
Club Boot verwandelt sich
Club Boot verwandelt sich

Boot würde in voller Größe Brücken nicht passieren können

Um in die Werft nach Erlenbach am Main zu kommen, mussten erst einmal alle Decks abgebaut werden. „Sonst kommen wir nicht unter den Brücken durch, da wäre relativ schnell in Erlabrunn Schluss gewesen“, sagt Thomas Geiling.

In spätestens einem Monat soll der Club, der erst vor wenigen Tagen 25 Jahre alt wurde, dann wieder zurückkehren. In frischem Gewand und mit großer Lust, nach dem Lockdown-Ende endlich unter Volldampf durchzustarten.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!