Warum sich Bruh-Girls nicht viel aus Diäten und einem super stylischen Look machen, zeigen viele junge Frauen gerade auf TikTok. Foto: Yanapi Senaud (Unsplash)

Würzburg

Neue Schublade auf TikTok: Was ist eigentlich ein Bruh-Girl?

Immer mehr neue Begriffe aus dem Englischen etablieren sich in der Jugendsprache – das ist nichts Neues. Vor allem durch Social-Media kommt ständig frisches Wortmaterial dazu. Wer blickt denn da noch durch? Manche Begriffe kann man sich aus dem Kontext herleiten, bei anderen wird es dagegen schon komplizierter. Eines ist sicher: Es wird immer abgefahrener!

Habt ihr schon einmal von „Bruh-Girls“ gehört oder wurdet vielleicht sogar schon einmal so bezeichnet? Der Trend, Mädchen aus der heutigen Jugend zu kategorisieren, kommt unter anderem von der sozialen Video-Plattform TikTok. Neben den „Bruh-Girls“ gibt es noch die sogenannten „Basic-Girls“, die „Indie-Girls“ oder die „VSCO-Girls“. Die Plattform ist voll von solchen Schubladen, hier wird keine Sparte ausgelassen. Jedes Mädchen kann sich also in mindestens einer Art wenigstens teilweise wiederfinden.

Fünf Dinge, die ein „Bruh-Girl“ ausmachen:

- Sie tragen am liebsten Jogginghosen, Oversize-Sweater und ihre Haare im Messy-Bun. - Sie lieben Videospiele und könnten ihren ganzen Tag damit verbringen. - Sie sprechen immer das laut aus, was sie denken. - Sie lieben Fast-Food und machen sich nichts aus Diäten. - Sie sind sehr schlagfertig und taff, haben einen sarkastischen und manchmal auch aneckenden Humor.

Aber wieso eigentlich Bruh?

Hier ist die umgangssprachliche Version von „Bro“ gemeint. Man sagt „Bruh“ in negativen Situationen, wenn etwas Schlechtes passiert oder etwas nervt. Und das passt hier auch perfekt zu dem Bild eines „Bruh-Girls“. Denn diese sind für gewöhnlich schlecht gelaunt oder genervt. Von wegen bunte Blumen, süße Kleidchen und alles in pink. Sie sind nicht wie die typischen, schicken, „girly“ Mädchen. Das heißt aber nicht, dass sie sich nicht um ihr Äußeres kümmern. „Bruh–Girls“ machen sich definitiv auch fertig, allerdings auf keinen Fall für andere.

Vielmehr geht es um die Einstellung. Die Meinung anderer lässt sie generell ziemlich kalt, ihr Auftreten ebenfalls. Sie wollen nicht als süß betitelt werden, lieber bevorzugen sie den kumpelhaften Umgang. In Sachen Freundeskreis fühlen sie sich „ihren Jungs“ zugehörig. Und das auf eine ganz kumpelhafte Weise.

Ist deine Muttersprache Sarkasmus?

Ein „Bruh-Girl“ zu sein bedeutet aber auf keinen Fall etwas Schlechtes. Durchaus beliebte Weltstars wie Jennifer Lawrence oder Billie Eilish zählen beispielsweise zu dieser Kategorie. Sie haben diese gewisse „Attitude“ und es wirkt so, als wäre ihnen alles egal. Im Internet gibt es sogar Checklisten, mit denen man herausfinden kann, ob man ein „Bruh-Girl“ ist. 28 Aussagen kann man durch ankreuzen bestätigen, sofern die Aussage auf einen zutrifft. Diese sind unter anderem: „Deine Muttersprache ist Sarkasmus.“, „Deine Freunde würden dich als chaotisch beschreiben.“, „Menschen sind eingeschüchtert, wenn sie dich kennenlernen.“ „Du nimmst dich selbst nicht ganz so ernst.“.

Nach dem Auswerten des Tests wird dann angezeigt, zu welcher Kategorie Mädchen man gehört. Je mehr dieser Aussagen man als wahr anklickt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man auch ein „Bruh-Girls“ ist.

Und, hast du dich wieder erkannt?

Eigentlich steckt doch in uns allen ein wenig „Bruh-Girl“. Denn spätestens wenn wir abends in Jogginghose auf der Couch entspannen, entsprechen wir zumindest in einem Punkt dem Klischee.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!