Neben Marihuana fand die Kriminalpolizei bei einem 33-Jährigen und seinen drei Komplizen noch andere Betäubungsmittel. Foto: Kripo Würzburg

Würzburg

Polizei Würzburg findet eine Menge Gras: Junge Verdächtige in Haft

Es geht um Marihuana, Amphetamin, Ecstasy und Kokain. Alles Drogen, die in dieser Woche von der Kriminalpolizei Würzburg in teils erheblicher Menge sichergestellt wurden. Im Fokus der Ermittlungen steht ein 33-Jähriger, der allerdings von zwei weiteren jungen Verdächtigen und einem 61-Jährigen Hilfe gehabt haben soll.

33-Jähriger, 22-Jähriger und 61-Jährige hinter Gittern, 19-Jährige vorläufig frei

Die Kriminalpolizei spricht in ihrem Pressebericht am Freitagmorgen von einem „erheblichen Schlag gegen die regionale Rauschgiftszene“. Zwei junge Tatverdächtige, 22 und 33 Jahre alt, sitzen deshalb wie auch ein 61-Jähriger Verdächtiger hinter Gittern. Eine 19-Jährige wurde trotz des Vorwurfs der Tatbeteiligung freigelassen. Doch auch gegen sie wird weiter ermittelt.

Zehn Kilo Marihuana gefunden

Das Quartett soll im großen Stil mit Drogen gehandelt haben. Zehn Kilogramm Marihuana, ein Kilo Koks, ein Kilo Ecstasy und ebenfalls ein Kilo Amphetamin fand die Polizei bei den Durchsuchungen. Auch 3.500 Euro Bargeld wurden sichergestellt.

Woher das Rauschgift stammt ist noch unklar. Auch das sollen weitere Ermittlungen gegen die vier Verdächtigen klären.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!