Stramu 2021
Auch 2021 wird das Stramu wieder in kleinerem Rahmen als "Pflastertöne" mit 150 Plätzen stattfinden. Dabei würden neue Corona-Lockerungen mehr Zuschauer:innen erlauben. Foto: Fabian Gebert

Würzburg

Trotz Lockerungen: Wieder Ersatzprogramm für Stramu 2021 in Würzburg

Das Straßenmusikfestival (Stramu) war 2020 das einzige der drei großen Würzburger Musikfestivals, das unter Corona-Bedingungen überhaupt stattfinden konnte. Das Konzept der "Pflastertöne" mit einer Reihe von Sitzplatz-Konzerten für maximal 150 Besucher:innen im Rathaus-Innenhof hat sich dabei bewährt. Trotz der neuen Lockerungen für Open-Air-Veranstaltungen muss es auch 2021 dabei bleiben. Dabei würden die Corona-Lockerungen dem Stramu ermöglichen, wieder in gewohnter Form stattzufinden. Aber dazu kommt es nicht.

Warum das Stramu wieder "Pflastertöne" veranstaltet

"Ich finde die Änderungen sehr positiv. Sie gehen in die richtige Richtung und machen unter freiem Himmel einiges möglich", sagt Stramu-Chef Mike Sopp. Allerdings kam die am 2. September in Kraft getretene 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für das Stramu zu spät.

An Stelle von drei Tagen Livemusik, Artistik und Straßentheater an 20 Plätzen in der Innenstadt bleibt es bei der Veranstaltung "Pflastertöne" mit geplanten zehn Shows von Freitag bis Sonntag, 10 bis 12. September 2021, im Rathaus-Innenhof. Dort kann das Stramu die vorhandene Infrastruktur mit der Bühne nutzen, auf der seit mehreren Monaten Theater gespielt wird.

Fotoserie

STRAMU Pflastertöne 2020

STRAMU Pflastertöne 2020
STRAMU Pflastertöne 2020
STRAMU Pflastertöne 2020

Fotoserie

Stramu-Pflastertöne

Stramu-Pflastertöne
Stramu-Pflastertöne
Stramu-Pflastertöne

Anders als beim "Umsonst und Draussen"-Festival am vergangenen Wochenende auf den Mainwiesen, das aufgrund der Lockerungen die Zuschauerkapazität deutlich erhöhen konnte, "können wir unter den aktuellen Bedingungen nicht plötzlich wieder ein Festival in der ganzen Innenstadt machen, bei dem unsere Künstler auf der Straße spielen", betont Sopp. "Es wäre auch nicht möglich gewesen, so kurzfristig alle Pläne zu ändern, ein neues Hygienekonzept einzureichen und zusätzliche Künstler:innen und Mitarbeiter:innen zu engagieren."

Alle Bilder vom "Umsonst und Draussen"-Festival 2021 findet ihr hier für den ...

Drei Veranstaltungen bereits ausverkauft

Außerdem wurden bereits mehr als die Hälfte der insgesamt 1.500 Tickets für die "Pflastertöne" verkauft. Die Auftritte vom Circus Fiamma (Samstag, 15 Uhr), des Zauberers "Zappalott" (Sonntag, 15 Uhr) und von Stramu-Veteran Mark Gillespie (Samstag, 21 Uhr) sind komplett ausverkauft, bei den meisten anderen Konzerten sind gut zwei Drittel der Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro vergeben. "Es bleibt bei unserem Format mit den 150 Sitzplätzen. Damit können wir zwischen den einzelnen Gruppen den Abstand von 1,50 Metern einhalten", erläutert Sopp.

Fotoserie

Pflastertöne Samstag

Pflastertöne Samstag
Pflastertöne Samstag
Pflastertöne Samstag

Fotoserie

Stramu-Pflastertöne Sonntag

Stramu-Pflastertöne Sonntag
Stramu-Pflastertöne Sonntag
Stramu-Pflastertöne Sonntag

Keine Maskenpflicht und keine 3G-Regel

Es gibt aber auch die ein oder andere Erleichterung für Organisatoren und Publikum: Die Maskenplicht gilt unter freiem Himmel nur im Eingangsbereich, und weil weniger als 1.000 Besucher:innen gleichzeitig anwesend sind, findet die 3G-Regeln keine Anwendung – der Besuch ist also ohne Impfnachweis und Corona-Test möglich.

Ein Grund mehr für Sopp, weiterhin ein Auge auf die Einhaltung der Abstände zu haben: "Die Pandemie ist ja noch nicht vorbei. Wir müssen weiterhin darauf achten, dass die Leute nicht zu nachlässig mit der Situation umgehen."

Eintrittskarten gibt es online bei wuetix.de, alle Infos über das Festival unter: www.stramu-wuerzburg.de

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!