Leiche / Skelett
Foto: Anne Nygard (Unsplash)

Würzburg

Twitteruser überlegen, wie man am besten eine Leiche entsorgt

Die Frage nach dem perfekten Verbrechen treibt Menschen seit Jahrhunderten um. Tausende Serien und Filme thematisieren die Jagd zwischen Mördern und der Staatsgewalt. Ein wichtiger Baustein ist dabei immer, was mit dem Toten passiert.

Das Szenario und ein erster, eigener Vorschlag einer Twitter-Nutzerin

Twitter-Userin Ann Wältin hat im Mai 2020 offenbar auch etwas zu viele Krimis gesehen und gelesen und forderte die Kreativität ihrer Follower heraus. Sie gibt folgendes Szenario vor: Du hast jemanden umgebracht. Wie entsorgst Du die Leiche?

Ihr eigener witziger Vorschlag: „Ich würde sie in einer Jura-Bibliothek platzieren, dort fällt die safe eine Woche nicht negativ auf und die anderen Studierenden würden sie sogar als ‚sehr angenehm leisen Kommilitonen‘ bezeichnen.“

Feuer frei für fünf weitere treffende und unterhaltsame Tipps zum Entsorgen einer Leiche, die euch natürlich nicht auf falsche Gedanken bringen sollten:

1. Auf Seite 2 der Googlesuche, da schaut nämlich niemand nach. (@alphagonzo1)

 

2. Ich würde die Leiche als Verkehrsminister vorschlagen. Das würde gar nicht auffallen und am Ende kümmert sich VW ohnehin darum. (@beren-linkehand)

 

3. Ich habe mal geträumt, dass ich die Leiche zerstückelt und mit den guten Tabs im Geschirrspüler aufgelöst habe. (@Rechtfreundlic1)

 

4. Ich tackere ein paar Socken auf die Leiche und stecke sie in die Waschmaschine. Wenn dann eine der Socken verschwindet ist die Leiche auch weg. Falls nicht, habe ich eine neue Methode wie Socken nie mehr verschwinden. P. S.: Durch den Weichspüler stinkt sie nicht. (@Mi_Vasic)

 

5. Aktendeckel rum. „Umlauf alle“ draufschreiben. Niemand wird diesen Aktendeckel jemals öffnen. Kommt alle sechs Monate wieder. Dann von vorne. (@PreslerKa)

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!