Heiratsantrag mal anders: Andre Daißler fragte per überdimensionalem Plakat an einem Boot der Strompolizei in Ochsenfurt. Foto: Berthold Diem

Ochsenfurt

Unterfranke macht einen XXL-Heiratsantrag an Strompolizei-Boot

Bei einem Päuschen am Mainufer auf Höhe der Schiffsanlagestelle in Ochsenfurt merkt Katharina Müller, dass etwas im Busch ist. Laut hupend und mit Blaulicht fährt das Boot der Strompolizei vorbei. Von Bord kommt Musik: "Perfect" von Ed Sheeran. An der Alten Mainbrücke wendet das Boot und zeigt den beiden jetzt seine Steuerbordseite. Dort hängt ein 30 Meter langes Plakat mit der Aufschrift "Willst Du mich heiraten Katharina??"

"Sie war überwältigt", schildert ihr Freund Andre Daißler die Situation.  Seit drei Jahren sind er und Katharina ein Paar. Er stammt aus Helmstadt, sie aus Theilheim. Zusammen haben sie sich ein Haus in Gaukönigshofen gekauft, und der junge Mann will nun den nächsten Schritt gehen. Andre wollte es spektakulär.

Wasser- und Schifffahrtsamt „auf die Nerven gegangen“

Mit Freunden und Kollegen überlegt der Servicetechniker hin und her. Ein überdimensionaler Schriftzug in einem Acker ist die erste Idee. Doch dann bringt ein in Würzburg liegendes Baggerschiff Daißler auf die Idee mit dem Plakat. "Ein Riesen-Schriftzug wäre cool", findet er und macht sich auf die Suche nach einem Ansprechpartner für seinen Plan. Beim Wasser- und Schifffahrtsamt wird er fündig. "Ich bin der Chefin so lange auf die Nerven gegangen, bis sie mir die Telefonnummer von Werner Röder gab", gesteht Daißler. Er willigte ein, das riesige Plakat wurde am Boot angebracht. 13 Rollen Klebeband waren dafür nötig.

"Alle haben es gewusst, außer ihr", freut sich Daißler über den Überraschungseffekt. Und der ist geglückt, denn Katharina hat Ja gesagt.

Andre und seine zukünftige Frau Katharina. Foto: Berthold Diem

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!