Nur wenig Müll blieb zum Jahreswechsel 2021 auf 2022 liegen. Feuerwerksverbot und Kontaktbeschränkungen zeigten dabei wohl eine positive Seite. Foto: Pascal Höfig

Würzburg

500 kg versus 5 Tonnen: Corona und der Würzburger Silvestermüll

Während wir die Pandemie bekämpfen, bekämpft sie zumindest die Müllberge an Silvester. Die Stadtreiniger ziehen eine erstaunliche Bilanz.

Demnach hatten die Würzburger Stadtreiniger am Neujahrstag einen relativ ruhigen Dienst. Die Leerung der Abfallbehälter in der Innenstadt ergaben rund 500 Kilogramm Abfall, das Gewicht von Flaschen, Feuerwerkskörpern, Feuerwerksbatterien und weiterem Unrat in den Straßen betrug etwa 150 Kilogramm, so berichtet es die Stadt.

Größere Verunreinigungen waren traditionell in der Sanderstraße, am Place de Caen sowie in Grombühl zu finden. Auf der Löwenbrücke, der Alten Mainbrücke und in der Innenstadt hielten sich die Verunreinigungen in Grenzen, heißt es.

5,3 Tonnen waren es an Silvester 2019

Zum Vergleich: Nach dem Jahreswechsel 2019 auf 2020 haben die Mitarbeiter der Stadtreiniger rund 5,3 Tonnen Silvestermüll zusammengekehrt. Etwa zehnmal so viel, wie zum Jahreswechsel 2021 auf 2022.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!