Coronavirus - Clubnächte seit Beginn der Pandemie in Liverpool
3000 Menschen feierten am Wochenende im Circus Nightclub am Bramley-Moore Dock. Es war ein Teil des Corona-Test-Programms der britischen Regierung. Foto: Richard Mccarthy (PA)

Würzburg

Erste XXL-Party nach britischer Impfkampagne gelaufen

Die erste Party nach über einem Jahr Corona: Für 3000 Briten wurde das zur Realität. Sie feierten am Wochenende zum Sound von DJs wie Fatboy Slim, Sven Väth oder The Blessed Madonna in einer riesigen Lagerhalle.

Der britische Produzent und DJ Yousef hatte mit seinem Label im Rahmen eines Tests eingeladen. Am Freitag und am Samstag durften die Raver ohne Abstand und Masken feiern, als gäbe es kein Corona mehr. Möglich macht es die weit fortgeschrittene Impfkampagne in UK. Alle Feiernden mussten einen maximal 24 Stunden alten negativen Corona-Test nachweisen. Außerdem erklärten sie sich bereits, in den fünf Tagen nach den Event einen weiteren Test zu machen. Dafür fiel die in England nach wie vor gültige Abstands- und Maskenpflicht flach.

"Ich habe das gebraucht. Ich glaube, uns allen ging das so"

DJ Hot Since 82, der nach drei gespielten Shows in den letzten 18 Monaten ausgehungert gewesen sein dürfte, schrieb nach seinem Gig: „Mein Mund hat sich wie Sekundenkleber angefühlt. Ich habe das gebraucht. Ich glaube, uns allen ging das so.“

Auch der Veranstalter Sam Newson wollte ein Zeichen mit dem Pilotprojekt für seine Branche setzen und wurde emotional. Er sagte über das Wochenende: "Ich stand vorhin auf der Bühne und hatte ein bisschen Tränen in den Augen.“

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!