Coronavirus - Wernigerode
Vielen öffentlichen Veranstaltungen wird das neue Regelwerk einen Strich durch die Rechnung macht. Foto: Matthias Bein (dpa-Zentralbild)

Würzburg

Neue Corona-Regeln in Würzburg, weil Inzidenz zu lange über 50 liegt

Die vierte Welle läuft, bestätigte schon das RKI vor einigen Tagen. Und Würzburg zieht mit. Am Donnerstag ist die Inzidenz auf über 75 gestiegen.

Weil sie bereits den dritten Tag in Folge über dem Schwellenwert von 50 liegt, dürfen sich Würzburger:innen ab Freitag auf neue Kontaktbeschränkungen einstellen. Geimpfte und Genesene erhalten dabei Vorteile.

Die ab Freitag gültigen Corona-Regeln in Würzburg:

  • Allgemeine Kontaktbeschränkung: Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich maximal zehn Personen des eigenen Hausstands sowie aus zwei weiteren Hausständen treffen. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu. Geimpfte und Genesene sind von der Regel ausgenommen. Zusammenkünfte, die ausschließlich zwischen den Angehörigen desselben Hausstands, ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartner:innen oder ausschließlich in Wahrnehmung eines Sorge- und Umgangsrechts stattfinden, bleiben unberührt.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Bei öffentlichen Feiern und Veranstaltungen mit einem klar begrenzten und geladenen Personenkreis unter freiem Himmel sind maximal 50 Personen erlaubt, im Innenbereich maximal 25. Geimpfte, Genesene und Kinder zählen laut Verordnung zur maximalen Anzahl dazu. Nichtgeimpfte und Nichtgenese müssen einen negativen Test vorweisen. Kinder unter sechs Jahren sowie Schüler:innen, die in der Schule regelmäßig getestet werden, sind davon ausgenommen.
  • Private Veranstaltungen: Bei privaten Veranstaltungen wie Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen gelten die gleichen Regeln wie bei öffentlichen – geimpfte und genesene Personen sind von der Personenobergrenze jedoch ausgenommen.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!