Klausurtagung CSU-Vorstand
Markus Söder fordert eine Bevorzugung für Geimpfte. Foto: Sven Hoppe (dpa)

München

Pandemie der Ungeimpften? Was Söder nun fordert

Seit einem Jahr teste man „wie die Weltmeister“ im Kampf gegen das Virus. Das reicht aber nicht, betont Bayerns Ministerpräsident Markus Söder im Rahmen der aktuellen Ministerpräsidentenkonferenz. Er befürchtet eine „Pandemie der Ungeimpften“ im Herbst und will Maßnahmen ergreifen.

Demnach werde es mehr Freiheitsrechte für Geimpfte als für Ungeimpfte geben. Er sieht die aktuelle „3G-Lösung“, wonach negativ Getestete mit Geimpften gleichgestellt werden, nicht als Ende der Diskussion. Die Erfahrung habe gezeigt, dass das nicht funktioniere. Die Impfung bleibe aber weiterhin freiwillig, verspricht Söder.

Kein Lockdown mehr im Herbst

Ungeachtet der Impfquote hält der Ministerpräsident einen Lockdown aber für ausgeschlossen. Das sei nicht mit der Verfassung in Einklang zu bringen. Für Ungeimpfte ändert sich aber ab Herbst definitiv etwas. Weil das Testen gerade kostenlos sei, müsse generell der:die Steuerzahler:innen dafür aufkommen. Das sei unzumutbar. Daher werden die Tests ab dem 11. Oktober nicht mehr kostenfrei angeboten. Ungeimpfte müssen dann für einen Restaurantbesuch oder den Gang ins Kino auch schon vorab in die eigene Tasche greifen.

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!