Christian Schneider aus Würzburg ist amtierender Weltmeister im Natural Bodybuilding. Foto: Frans Beljaards Fotografie

Würzburg

Christian Schneider aus Würzburg verrät, warum Bodybuilder so braun sein müssen

Personal Trainer, deutscher Meister und amtierender Weltmeister im Natural Bodybuilding: Der Würzburger Christian Schneider bereitet sich derzeit auf seine Titelverteidigung im Juni in Bukarest vor. Seit Anfang des Jahres ist er auf strenger Diät. Wir haben den 31-Jährigen getroffen und sprachen mit ihm über seine Wettkampfvorbereitung. Im Gespräch gibt er exklusive Fitnesstipps. Außerdem verrät er, was er macht, wenn er mal so gar keinen Bock auf das Ganze hat:

Frage: Christian, du bist seit Anfang des Jahres auf strenger Diät für die Weltmeisterschaft. Macht dich der ständige Hunger nicht aggro?

Christian Schneider: Nein, überhaupt nicht. Im Alltag merke ich am Mittag etwas Müdigkeit, aber das ist ja auch normal. Schließlich fehlt dem Körper Energie. Ich bin vom Typ her wie ein Roboter und arbeite meine Punkte einfach ab. Dazu gehört halt auch eine saubere Ernährung. Ich mache seit 2008 Wettkämpfe und irgendwann gewöhnt man sich an den ganzen Spaß.

Gibt es Tage, an denen du trotzdem absolut keinen Bock auf das alles hast?

Klar, die gibt es. Aber ich bleibe trotzdem stur dabei. Ich würde mir eventuelle Ausrutscher bei der Ernährung oder im Training am Ende eh nur vorwerfen. Ich weiß, wofür ich das alles mache und das ist meine Motivation, es bis zum Ende durchzuziehen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich bewusst auch Puffer wie Geburtstage, eventuelle Krankheit oder Refeed-Tage in meinen Diät-Plan eingebaut habe. So halte ich trotzdem meine Kalorien ein und es kann nichts schief gehen.

Du sprichst von Kalorienanzahl. Wie viele Kalorien darfst du denn am Tag überhaupt essen?

Die Diät habe ich mit 3000 Kalorien und 10 000 Schritten am Tag begonnen. Ich hab ja zwei Hunde, deshalb brauche ich in der Hinsicht kein extra Cardio. Dann hab ich langsam angefangen die Kalorien zu reduzieren. Aktuell bin ich bei 2000 Kalorien am Tag, was echt wenig ist.

Aber es scheint zu funktionieren. Wie viel hast du denn bislang abgenommen?

Bei einer Größe von 1,74 Meter bin ich mit 95 Kilo gestartet und liege jetzt bei ca. 88,5 Kilo. Bis ich auf die Bühne gehe, sollten es 82 bis 83 Kilo sein.

Ernährung ist ja die eine Sache. Training die andere. Was ist dein Geheimrezept für einen dicken Bizeps?

Ich trainiere aktuell einen Push-Pull-Beine-Split. Das heißt, an einem Tag Brust, Schulter und Trizeps. Am nächsten Tag die Beine und Waden. Am dritten Trainingstag dann Rücken und Bizeps und zu guter Letzt Rücken und Trizeps. Das sind auch meine Schwachstellen und deshalb muss ich da doppelt ran.

Und nach dem Training folgen Muskelkater und die völlige Erschöpfung?

Naja, ich sag es mal so: Wenn du mal zwölf Jahre lang ständig Muskelkater hast, dann vermisst du ihn schon fast, wenn er mal nicht da ist.

Jetzt geht es ja auch schon bald nach Bukarest zur Weltmeisterschaft. Wie genau wird dein großer Tag dort ablaufen?

Einen Tag vor Wettkampfbeginn ist die Anmeldung. Das heißt: registrieren, messen und wiegen. Im Anschluss kommen dann die ersten zwei Schichten braune Farbe drauf.

Die legendäre Farbe, die euch wie Brathähnchen aussehen lässt. Warum ist die so wichtig?

Das Scheinwerferlicht auf der Bühne schluckt unglaublich viel Farbe. Würde ein Bodybuilder ohne Farbe da oben stehen, würde man keine Konturen und Muskeln mehr erkennen können. Farbe schafft quasi Kontraste und geht auch in die Wertungskriterien der Jury mit ein. Wer eine zu helle oder qualitativ schlechte Farbe auf dem Körper hat, der kann nur verlieren.

Das heißt die Farbe hält sich bis zum Wettkampftag auf dem Körper?

Nein, am Wettkampftag selber kommen dann nochmal zwei weitere Schichten Farbe drauf. Ansonsten liegt man dort dann viel rum, damit sich der Körper entspannt und das Wasser rausgeht. Kurz vor dem Auftritt pumpt man dann den Körper mit Widerstandsbändern oder Kurzhanteln auf. Dadurch wird er warm und die Adern kommen besser zum Vorschein.

Und dann geht’s für wenige Minuten auf die Bühne…

Tatsächlich sind es nur 20 Minuten und dann ist der Spaß auch schon wieder vorbei. Wenn man die Tage und Stunden davor mal zusammenrechnet, ist der Auftritt wirklich sehr kurz. Aber ich werde ja zweimal antreten: einmal zur Titelverteidigung in der Amateurklasse und einmal bei den Profis. Top 3 wäre da schon ziemlich geil. Grundsätzlich ist das alles einfach meine absolute Leidenschaft und dafür brenne ich.

Dein Tipp, für alle die jetzt auch Lust bekommen haben ihren Körper zu stählen?

Mindset ist der Schlüssel zum Erfolg. Du musst an dich glauben. Wenn du nicht an dich glaubst – wer denn sonst? Das macht kein anderer für dich. Ein starker Wille und die richtige Einstellung sind wichtig. Kopf ausschalten und einfach machen! Tu das, was dir Spaß macht und dann: Feuer frei.

Christian Schneiders Lieblingsrezept für einen ordentlichen Körper:

Rindertatar mit Reis/Nudeln

Rindertatar mit Zwiebeln in der Pfanne anbraten. Frische Tomaten und Gewürze (z.B. Basilikum) dazu geben. Als Kohlenhydratquelle Nudeln oder Reis dazu servieren.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!