Leonie Beck ist das Titel-Model unseres neuen mainDing-Fitnessspecials (in Kürze überall in der Stadt zu finden). Foto: Chris Weiss

Würzburg

Was Würzburgs Schwimmstar Leonie Beck täglich futtert

Ihr Training startet um sieben Uhr morgens. Sieben bis neun Kilometer Schwimmen stehen dann auf dem Programm. Für die Würzburgerin Leonie Beck ist das die tägliche Routine. Sie krault auf Weltniveau, hat bei den olympischen Spielen in Rio teilgenommen und möchte während der Schwimm-WM diesen Sommer erneut das Olympia-Ticket lösen.

Die Freiwasserschwimmern kämpft für dieses Ziel jeden Tag: „Man weiß einfach, dass das Wichtigste im Sport der Fleiß ist. Und ohne Fleiß kein Preis. Wenn man nicht immer am Ball bleibt, wird man auch nicht besser“, sagt die 21-Jährige. „Wenn man morgens lieber schläft, dann hat man schon wieder eine Trainingseinheit versäumt. Und man denkt sich, die Konkurrenz schläft nicht.“

Nudeln, Reis und Schoko, Schoko, Schoko

Je nach Trainingsphase absolviert Leonie Beck 70 bis 100 Kilometer schwimmend – pro Woche! Dafür muss die gebürtige Augsburgerin jede Menge futtern und sündigt manchmal auch. „Dann esse ich ab und zu mal einen Burger oder einen Flammkuchen oder sonstiges. Das sollte nicht zur Regelmäßigkeit werden, aber da kann ich überstehen und man muss sich auch mal was gönnen. Wie an einem Sonntag ein Nutellabrot. Oder auch mal vier oder fünf.“

Was im Regelfall pro Trainingstag in den trainierten Körper der 21-Jährigen wandert, hat sie uns exklusiv für unser neues Fitnessmagazin verraten.

Foto: Fotomontage Melanie Kohrmann

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!