Geld
Der Handelsverband möchte angeschlagene Geschäfte der Branche mit einer Gutscheinpauschale wieder anheizen. Foto: Monika Skolimowska (dpa-Zentralbild)

Berlin

Handelsverband fordert 500-Euro-Einkaufsgutschein für jede*n Bürger*in

Leere Geschäfte, schleppende Click&Collect-Versuche, schnell aufgezogene Online-Shops: Der Einzelhandel musste in der Krise viele Rückschläge verkraften und Ideen für mehr Umsatz in kürzester Zeit aufsetzen, um den harten Fall wenigstens etwas abzufedern. Das reicht für viele Einzelhändler nicht, um das Überleben längerfristig zu sichern. Die Folge sind Ladenschließungen, wie wir sie seit Beginn der Pandemie in jeder Stadt erleben.

Einkaufsgutscheine sollen bedingungslos an alle Menschen in Deutschland gehen

Der Handelsverband Deutschland (HDE) bringt daher eine Überlegung ins Spiel, die ähnlich auch von einem bekannten deutschen Wirtschaftsprofessor kam. Der HDE fordert 500 Euro für jede*n Bürger*in als Einkaufsgutschein. Die Gutscheine soll es laut einem Bericht der Zeitung Welt bedingungslos für alle Menschen geben und nicht mit Zahlungen wie dem Arbeitslosengeld verrechnet werden dürfen. Sogar unter 18-Jährige könnten anhand von Kinderfreibeträgen profitieren. Das soll, so die Logik, den Konsum im deutschen Einzelhandel wieder ankurbeln.

USA hatte Bürger*innen 1400 Dollar Corona-Pauschale gezahlt - mit einer Ausnahme

Gestützt wird ein Vorschlag wie dieser auch von Jens Südekum, einem bekannten Wirtschaftsprofessor aus Düsseldorf. Er hält eine Direktüberweisung, wie sie in den USA an sämtliche Bürger*innen geleistet wurden, für sinnvoll. Dort hatte Präsident Joe Biden an die Bevölkerung, die weniger als 80.000 Dollar im Jahr verdient, eine Corona-Pauschale von 1400 Dollar per Scheck gezahlt.

Die Deutschen sitzen gerade auf ihrem Geld

Aus welchen Geldtöpfen diese Pauschale, sei es nun ein Einkaufsgutschein oder eine Direktüberweisung, gezahlt werden soll, ist laut Bericht nicht beantwortet. Lediglich soll durch eine Einkaufspauschale die Verunsicherung zum Geldausgeben der Deutschen genommen werden, berichtet die ARD. Denn die Deutschen horten momentan ihr Geld. Laut dem März-Monatsbericht der deutschen Bundesbank sind die Bankeinlagen der privaten Haushalte in Deutschland binnen eines Jahres von knapp 200 Milliarden auf über 1,7 Billionen Euro gewachsen. Tendenz steigend.

*Warum wird auf main-ding.de gegendert?

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!