Sprechdurchfall ist mittlerweile eine medizinische Diagnose! Foto: Fotomontage: M. Scholze

Würzburg

Eine echte Erkrankung: Daran erkennst du, ob du an Sprechdurchfall leidest

Es gibt sie tatsächlich: Menschen, die an sogenanntem Sprechdurchfall leiden. Klingt ekelhaft, ist aber in Wahrheit lediglich nervtötend und anstrengend. Zumindest für die Menschen im Umfeld des Erkrankten.

Gemeint sind Personen, die an krankhafter Geschwätzigkeit leiden. Klar, auf einer Party passiert dies ziemlich schnell. Einmal zu tief ins Glas geschaut und das „Sabbelwasser“ entfaltet seine volle Wirkung.

Der Fachbegriff lautet Logorrhoe

Doch Menschen, die an Sprechdurchfall leiden, haben eine ernstzunehmende Erkrankung. „Logorrhoe“ lautet der medizinische Fachbegriff. Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Medizin und Pneumologie) bezeichnet das Krankheitsbild als endloser, ungehemmter Monolog mit Verlust der Selbstkontrolle.

Schilddrüse kann eine Ursache sein

Hinter einem krankhaften Redebedürfnis verbergen sich ganz andere Ursachen wie nur eine nervende Macke des Gegenübers. Eine Erkrankung der Schilddrüse, eine Demenz oder die Folge eines Schlaganfalls können dazu führen, dass Menschen an Sprechdurchfall erkranken. Auch eine psychische Störung kann ein Grund dafür sein.

Kurzweiliger Sprechdurchfall auf einer Party ist meist harmlos, denn ist der Betroffene erst einmal ausgenüchtert, endet auch der übermäßige Rededrang. Bei einer schweren Logorrhoe sollte allerdings dringend ein Neurologe oder Psychiater aufgesucht werden.

Nein, Schwiegermama leidet nicht daran!

Wir stellen also fest: Die nervige Schwiegermutter muss nicht zwangsläufig an Sprechdurchfall leiden, nur weil sie sich gerne selbst reden hört. Auch dein Kumpel im Zuge einer feuchtfröhlichen Party wird nicht unbedingt an Logorrhoe erkrankt sein. Doch so ekelhaft seicht das Wort „Sprechdurchfall“ auch klingt: Die Ursachen sind ernstzunehmend.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!

Geht immer