Eine Dusche muss gewisse Voraussetzungen erfüllen, um im Stehen duschen zu können. Foto: Unsplash

Köln

Vermieter:innen können euch das Duschen im Stehen verbieten

Immer wieder gibt es Streitigkeiten zwischen Vermieter:innen und ihren Mieter:innen. Mal ist was kaputt gemacht worden, mal kümmern sich Mieter:innen nicht um ihre Pflichten oder Vermieter:innen greifen bei Problemen in der Wohnung nicht oder zu spät ein, obwohl es deren Aufgabe gewesen wäre.

Duschen in der Badewanne kann zu Schimmel führen

Eine ganz andere Sache ist es aber, wenn in völlig normale menschliche Gewohnheiten eingegriffen wird. Wie beispielsweise im Stehen zu Duschen. Zweimal hat das Landgericht in Köln allerdings geurteilt, dass das verboten sein kann. Hintergrund war ein Streit zwischen einem Vermieter und dessen Mieter. Der Mieter klagte, da im Bad Schimmel entstanden sei. Er forderte eine Mietminderung oder die Beseitigung des Schimmels.

Der Vermieter wehrte sich und gab an, der Mieter hätte nicht im Stehen duschen dürfen, da die Fließen nicht bis zur Decke reichen. Die halbhoch geflieste Dusche sei der Grund gewesen, warum sich die Feuchtigkeit in den Wänden festsetzte.

Das Gericht gab dem Vermieter Recht. Das Bad sei so nicht für das Duschen im Stehen geeignet. Wer aber so duscht, beispielsweise weil sich im Bad nur eine Badewanne befindet, in der man sich auch duschen muss, verstößt gegen den Vertrag.

Heutige Standards sind für Gerichtsentscheidung zweitrangig

Auch ein weiterer Rechtsstreit bestätigt das laut einem Bericht von infranken.de. Wer Schimmel verursache, sei auch für dessen Beseitigung verantwortlich. Da sei es auch egal, ob man sich nach heutigen Standards eben generell eher im Stehen abbrause.

Du möchtest mehr von mainDing.de sehen? Dann folge uns fix auf Facebook, Snapchat oder Instagram!